Ruabagoischdr

Was es mit dem Rübenhafen respektive Rüebehafe auf sich hat, darüber schweigen sich die schwäbischen Nachschlagewerke aus.

Des Rätsels Lösung könnte darin liegen, dass für Umschreibungen des Kopfes neben den genannten Feld- und sonstigen Früchten stets auch Hohlgefäße aller Art herhalten mussten. Das beginnt beim Wort Kopf als solchem, das ursprünglich ein kugelförmiges Trinkgefäß bezeichnete.

Sicher ist auch, dass die französische tête, im lateinischen testa = Tongefäß wurzelt, das der Schwabe als Hafe bezeichnet.
Und vermutlich stand der Rüebehafe auf der untersten Stufe in der Hierarchie der Häfen.

 

Mitglieder:

  • Stand Saison 2018: 112 aktive Hästräger

 

2017

Log in

create an account